Kurz keine kaufmännische Hausfrau

Wer hat nicht das Totschlagargument der ÖVP im Ohr: „Jede anständige Hausfrau weiß, dass sie nicht mehr ausgeben kann als sie einnimmt!“ Der Spruch kommt auch in der Variante Kaufmann daher. Nebenbei, so sieht die Geschlechterrolle der türkisen ÖVP aus. Darum ist die SPÖ böse, weil immer neue Schulden und so. Na, bei einem Schuldenstand von über 20 Millionen ist Kurz wohl weder Hausfrau noch Kaufmann! Weiterlesen

Letzte Worte zur blauen Welt

Dass die FPÖ ohne mit der Wimper zu zucken die Interessen Österreichs verkaufen würde, nur um damit eigene Vorhaben und Macht zu erhalten, ist nicht erst seit Ibiza erkennbar. In diesem Video konnten es nun aber fast alle sehen. Nur die unerschütterlichsten Fans glauben an die typische Täter-Opfer-Umkehr! Die FPÖ hat in politischen Entscheidungspositionen eigentlich nichts verloren. Aber auf keinen Fall sollten die Blauen jemals wieder in eine Regierung! Folgend meine ausführliche Begründung. Weiterlesen

Pamelas Hindernisse am Steigflug

Beim Sommergespräch legte Pamela Rendi-Wagner ihren bisher besten Auftritt als Spitzenkandidatin hin. Doch der erhoffte Steigflug aus dem roten Jammertal wird für sie durch drei Problembereiche stark verzögert: sie ist eine Frau, die Wahl kommt 18 Monate zu früh und die SPÖ weiß im Grunde immer noch nicht, welche Kernkompetenzen erfüllt werden sollen! Weiterlesen

Kurz in der türkisen Wirklichkeit – ohne Realitätsbezug

Immer noch wundere ich mich jeden Tag, warum einige Menschen weiterhin an den Alt-Kanzler ohne Schul-, Uni- oder Berufsausbildung glauben. Der Typ kostete eine Unmenge an Steuergeld und erfüllte kaum angekündigte Versprechen des letzten Wahlkampfs. Türkise Propaganda-Schlammschlachten im Netz versuchen von allzu peinlichen Inhalten abzulenken. Ob das die unbeantworteten Fragen zu Spenden, Festplatteninhalten und routinemäßiges Regierungs-Sprengen aufklärt, wage ich doch zu bezweifeln. Weiterlesen

Ein Wort zur Schredder-Affäre

Die Ungereimtheiten rund um die Festplattenvernichtung der ÖVP werden die überzeugten Unterstützer von Kurz nicht weiter tangieren. Aber auch diese Hardcore-Fans sollten über einen speziellen Aspekt wenigstens   nachdenken: über das so gerne von Rechtsparteien für totale Überwachung der Bevölkerung strapazierte Trottel-Argument „Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten!“ Weiterlesen

Sehr alter, abgestandener Wein in porös ranzigen Schläuchen

Was sich alle im Grunde denken können, bestätigte auch der Salzburger Landeshauptmann: eine Neuauflage der geplatzten Türkis-Blauen-Koalition ist keine undenkbare Sachen, wie noch vor einem Monat vom selben Menschen behauptet. Also die Neuauflage einer von Kurz zerstörten Koalition. Jeder sollte sich endlich einmal darüber Gedanken machen! Weiterlesen

24 Stunden sind manchmal nicht genug: Sturz von Kurz

Kurz ist über seine eigene Selbstüberschätzung und politische Überheblichkeit gestolpert. Für die 24-Stunden-Ersatzregierung hätte er sich wohl besser mehr Zeit genommen und eine Abstimmung mit dem Nationalrat gesucht. Jetzt steht der von manchen Medien als „Taktiker“ fälschlicherweise beschriebene Kurz zunächst vor den strategischen Trümmern seiner Karriere. Weiterlesen