Super Regierung? Nein, aber mit konstanter Propaganda

Alle Nachbarländer impfen schneller als Österreich. Wir sind EU-weit am stärksten von der Rezession betroffen. Laut Internationalem Währungsfond liegen die staatlichen Corona-Hilfen unter dem Durchschnitt der Industrienationen. Die Maßnahmen der Regierung werden immer absurder. Und die EU-Gesundheitsagentur erkennt keinen Mehrwert bei teuren FFP2-Masken. Aber zum Glück können bestens integrierte Kinder und Jugendliche abgeschoben werden.
Nach Einschätzung der EU-Gesundheitsagentur ECDC haben FFP2-Atemschutzmasken nur einen „sehr geringen“ Mehrwert für die Gesellschaft. Mehr noch, die potenziellen Kosten und Schäden rechtfertigen keine Empfehlung für ihre Verwendung in der Öffentlichkeit anstelle von anderen Arten von Masken, bestätigte ein Behördensprecher. Hauptsache, die überhaupt nicht umweltfreundlichen Masken wurden uns auf’s Aug gedrückt. Noch dazu meistens in einer NR-Version („non recyclable“), d.h. in der Gebrauchsanweisung steht ausdrücklich die „einmalige Verwendung“, bei Missachtung der Verlust der Schutzfunktion. Soviel zu den guten Tipps der „Experten“ mit Maske trocknen lassen.Alle Nachbarländer impfen schneller als Österreich. Wir sind EU-weit am stärksten von der Rezession betroffen. Laut Internationalem Währungsfond liegen die staatlichen Corona-Hilfen unter dem Durchschnitt der Industrienationen. Die Maßnahmen der Regierung werden immer absurder. Und die EU-Gesundheitsagentur erkennt keinen Mehrwert bei teuren FFP2-Masken. Aber zum Glück können bestens integrierte Kinder und Jugendliche abgeschoben werden.
Einfach nur Kopfschütteln hinterlässt die grandiose Idee, bei den „körpernahen Dienstleistungen“ nun das „Reintesten“ durchzudrücken. Dabei wurde von den Pfuschern der Regierung anscheinend nicht an Regionen gedacht, in denen solche Test nur unter großem Aufwand zu bekommen sind (stundenlange Fahrtzeit oder Kosten). In Wien ist das ja wirklich kein Problem, dauert aber auch im besten Fall eine Stunde zusätzlich. Überhaupt nicht einzusehen ist aber, dass Kund*innen nun einen maximal 48 Stunden alten, behördlich akzeptierten Test brauchen, Frisör*innen aber nur einmal in der Woche testen gehen müssen.
Völlig vergessen ist dabei die Tatsache, dass nach einem negativen Test theoretisch und auch praktisch schon rund 12 Stunden später eine relevante Virenlast abgesondert werden könnte. So gesehen dürften diese Tests nie länger als maximal 24 Stunden gelten. Idealerweise knapp vor einem Konzert, einem Sport- oder Thermenbesuch. Da würde sich dann auch das Tragen von Masken erübrigen oder 2 Meter Abstandhalten.
Aber solch idiotische Ideen fallen nur dem irrlichternden Studienabbrecher und überforderten Volksschullehrer in Regierungsfunktionen ein. Wo sind da eigentlich die immer so besonders besorgten „richtigen Experten“ mit den Warnungen vor falscher Sicherheit?
Abgesehen von der Verpflichtung der Frisöre und Co, für das Chaos-Quartett Kurz, Anschober, Kogler und Nehammer nun Privat-Polizei zu spielen. Besonders Frisör*innen sollen mal bei ihrer Innung nachfragen, ob so die richtige Vertretung aussieht.
Der komplett jenseitige Kogler stammelt am Sonntag im TV von möglichen Öffnungen beim Tennis. Zwei Tage später ist das schon wieder ad acta gelegt. Geht’s noch? Das könnte ebenso einfach gehandelt werden wie die Tests in den Schulen. Abgesehen davon: sind zwei Personen in einer Tennishalle mehr vom Corona-(Mutanten)Virus bedroht als Schifahrer in Tirol in einer Gondel? Gilt für viele Sportarten, nebenbei. Von Gastro, Hotel und Thermen gar nicht zu sprechen.
Aber der Propaganda-Schmäh von der Super-Checker-Regierung läuft weiter. Auch wenn es bei der Bevölkerung immer weniger zieht.
Dabei ist die Idee mit Selbsttests ja die erste, halbwegs vernünftige Anit-Covid-Strategie der Regierung. Doch das muss daheim gehen, gratis und natürlich als Eintrittstest verwendbar sein. Da sollen sich die Verantwortlichen halt einmal ein bissl anstrengen für eine Lösung und nicht nur immer g’scheit reden. Ich bin mir sicher, von 100 Personen werden dann 94-96 diese Tests regelmäßig durchführen. Die wenigen Verweigerer fallen da nicht mehr ins Gewicht.
Die Corona-Krise zeigt immer mehr, wie inkompetent dieses Land von türkis-grün in einem strategischen Blindflug gesteuert wird. Dass es bisher keine epidemiologischen Mega-Katastrophen gab, lag ausschließlich an der Vernunft der breiten Masse und deren Hausverstand – nicht an den Maßnahmen der Regierung. Wie die Toten in den Pflegeheimen bis zum heutigen Tag beweisen. Hier zeigt es sich am deutlichsten: diese inkompetenten, aber überheblichen Figuren in türkisgrün sind nicht dazu bestimmt, die Krise zu managen oder zu verkürzen.
PS: Aller völlig berechtigter Kritik an der unfähigen Regierung zum Trotz ist es NICHT IN ORDNUNG, mit Nazis, Antisemiten, Rechtsradikalen und hysterischen Verschwörungstheoretikern gemeinsam zu demonstrieren. Wer sich in Morast setzt, wird schmutzig. Diese Gruppen gehören aus dem Verkehr gezogen. Alle anderen sollen sich demokratisch unbedenkliche Gruppierungen suchen und mit diesen ihr Recht auf Demonstration einfordern. Es sind keine „besorgte Bürger“ und schon gar keine „Patrioten“, die hier 96% der Einwohner Österreichs verhöhnen. Sie sind schlichtweg antidemokratische Rechtsbrecher, die ihre üblen Hass-Attacken unter demokratischen Schutz ausüben wollen. Dieser Schutz ist ihnen völlig zu recht zu entziehen!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.