Das Masken-Paradoxon

Am 3. April 2020 gab es 9.193 an Covid-19 Erkrankte. Zu diesem Zeitpunkt war der Lockdown am Höhepunkt. Aber in jedem der wenig offenen Geschäften konnte ohne Maske eingekauft werden. Es gab keinen Anstieg an Infektionen. Und nun, Anfang Juli, bei aktuell 722 Erkrankten, rufen immer wieder Personen nach diesem Utensil. Dazu erklären diese Leute alle, die maskenlos einkaufen, als rücksichtslos sowie unverantwortlich! Da muss heftig widersprochen werden!
Lassen wir zunächst beiseite, dass Kurz noch Anfang März, unterstützt von praktisch allen Ärzten samt WHO die Maskenpflicht als nicht effizient bezeichneten. Grund dafür schien weniger die epidemiologische als eine rein praktische Sichtweise: es gab zu wenige Masken. Dann kam der Lockdown, aber Maskenpflicht noch immer nicht. Weil es immer noch zuwenig Masken am Markt gab.
Am 14. April, nach reihenweise Pleiten, inkompetenten Vorgaben und rücksichtslosen Angstparolen durch Kurz, Anschober & Co kamen die ersten Lockerungen. Und siehe da, plötzlich benötigten alle überall Masken! Stand der Erkrankten zu diesem Stichtag: 6.143, Tendenz stark fallend! Aber der Markt war endlich imstande, diverse MNS-Masken anzubieten.
Mit Mitte Juni fiel endlich die Maskenpflicht in weiten Bereichen, zum großen (aber verfrühten) Aufatmen der Geschäftsleute. Mit 1.7 endete nun auch die Pflicht in der Gastro zum Tragen von Masken für Servicepersonal. Nur noch bei ganz wenigen Situationen ist sie verpflichtend, etwa beim Frisör.
Und nun kommen die warnenden Rufe von Medizinern und immer wieder Journalisten vor dem unverantwortlichen Ablegen der Maske in Innenräumen, etwa beim Einkaufen. Unterschwellig wird den Nicht-Masken-Trägern (die überwiegende Mehrheit, nebenbei) schon im Vorhinein die Mitschuld an einer erneuten Ausbreitung in die Schuhe geschoben.
Dagegen muss laut protestiert werden!
Nein, das Tragen von Masken im Freien ist sinnlos! Das Tragen von Masken in gut gelüfteten Innenräumen ebenso. Die Maskenpflicht im Gesundheitsbereich erscheint sinnvoll, wobei die Apotheke u. dgl. reine Show sind. Denn auch in Apotheken musste am 4.April keine Maske getragen werden. Masken in den Öffis und Spitälern sowie Pflegeheimen sind soweit in Ordnung. Doch die korrekte Handhabung der Masken ist bis heute nicht gegeben. Praktisch jede Person verwendet sie falsch. Teilweise wird durch unsachgemäßen Umgang ein (sehr theoretisches) Infektionsrisiko sogar erhöht. Und zusätzlich verleiten diese Masken einfach dazu, die wirklich schützenden Maßnahmen zu vergessen oder zu vernachlässigen.
Es ist der Abstand, der wirklich schützt!
Wobei eine zeitliche Komponente dazukommt. Es ist absolut sinnlos, auf der Straße beim Vorbeigehen panisch einen Meter zur Seite zu springen. Eine Infektion auf diesem Weg ist unmöglich! Ebenso erscheint bei Kontakt von unter 10 Minuten eine Ansteckung, auch in geschlossenen Räumen, sehr unwahrscheinlich.
Aber sie ist möglich, schreien nun gewisse Personen. Selbstverständlich, aber es ist auch denkmöglich, dass jemand auf der Straße von einem Autofahrer angefahren und dabei schwer verletzt oder sogar getötet wird. Die Risikowahrscheinlich ist aber, dank einer Angst verbreitenden Regierung, bei Corona völlig diskreditiert worden.
Regelmäßiges, gründliches Hände waschen und Abstand halten, idealerweise mehr als einen Meter, schützen mehr als Maskentragen in Geschäften. Und geschlossene Räume meiden, in denen mehrere Leute (mehr als rund 50 nach letzten Erkenntnissen) laut sprechen müssen, etwa in Bars mit lauter Musik oder Discos. Aber auch beim Singen ist Vorsicht geboten.
Wir müssen mit Covid-19 leben. Einsperren geht auf Dauer nicht, wegsperren ebenso wenig. Daher wird es immer wieder Erkrankungen geben. So wie bei jeder anderen Virus-Erkrankung.
Jede Person soll eine Maske tragen, wenn es das persönliche Sicherheitsgefühl erhöht. Aber alle anderen als unverantwortlich zu brandmarken, die es nicht tun, ist abzulehnen! Nebenbei, das gilt auch für all jene, die Leute verurteilen, die ans Meer fahren, anstatt daheim zu bleiben. So rücksichtslos, meinen diese Menschen. Warum bleiben die nicht in Österreich? Ja, wo denn? In Linz vielleicht?
Bei der nächsten gröberen Erhöhung von Infektionszahlen werden wir alle aus Vernunft die Maske aufsetzen, nur um wieder großflächige Erwerbs- und Einkommensverbote zu vermeiden. Maskentragen ergänzt dann die Palette neben Abstandhalten, Handhygiene und dem immer einzuschaltenden Hausverstand. Der Hausverstand, der aber auch die Furchtparolen, die rechtswidrigen Erlässe und Lügenpropaganda der türkisgrünen Regierung erkennt und nicht noch begeistert klatscht, wenn Grundrechte mit Füßen getreten und die Wirtschaft schwer beschädigt wird! Denn jeder kennt mittlerweile jemanden, der durch Corona finanzielle oder persönliche Einbußen erleiden musste!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.