Welche Posten für Blaue in einer Regierung mit der SPÖ?

Eine Frage an die FPÖ-Versteher in den Reihen der SPÖ: Ja, es braucht sicherlich eine bessere strategische Position bei Koalitionsverhandlungen, vor allem gegenüber einer ÖVP, die jederzeit erneut mit den Blauen zusammenarbeitet. Aber trotzdem muss grundsätzlich schon im Vorfeld ausdiskutiert werden: welche Ministerposten innerhalb einer möglichen Regierung sollen von FPÖlern besetzt werden?

Darauf erwarte ich mir (und viele andere Österreicher) eine klare Antwort. In einer möglichen Koalition zwischen Rot und Blau: welche Ministerien denkt der Herr Niessl, der FPÖ zu überlassen. Das Finanzministerium, weil es unter Grasser ja so super war? Das Innenministerium unter Strache? Erneut das Sozial- oder Justizministerium? Ein Außenminister Hofer ist für Niessl und Konsorten denkbar? War Herr Gorbach ein so toller Infrastrukturminister mit Tempo 160? Oder Scheibner ein fähiger Verteidigungsminister? Will eine SPÖ wirklich ein blaues Bildungsministerium, etwa unter Herrn Rosenkranz?
Das sind alles Fragen, die sehr wohl berücksichtigt gehören. Die lächerliche Formel „zuerst wählen, dann sehen und verhandeln“ kann ich nicht mehr hören. Ich werde sowieso die blaue Katze nicht in einem roten Sack kaufen. Aber schwankende WählerInnen wollen vielleicht schon wissen, was sich die SPÖ-Strategen denken! Und nicht blöd fantasieren von einer klaren SPÖ-Mehrheit oder gar einer Absoluten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.