Warum ein Burka-Verbot kein Affront gegen die liberale Demokratie ist

Es scheint eine Bevormundung, erneut hauptsächlich von Männern, über die freie Entscheidung von Frauen in ihrem Privatleben. Ja, auf den ersten Blick ist da schon was dran. Aber es ist ein Trugschluss bei der Burka.

Die komplette Bandbreite der möglichen Präsentation menschlicher Körper in der Öffentlichkeit spannt sich von völliger Nacktheit zur kompletten Bedeckung sämtlicher Körperflächen. Völlige Nacktheit in der Fußgängerzone ist, durchaus nachvollziehbar, untersagt. Das ist ein Eingriff in eine private Entscheidung eines Individuums. Trotzdem akzeptiert diese Art von Einschränkung auch eine liberale, demokratische Gesellschaft zu Recht. Am anderen Ende des Spektrums steht die völlige Verhüllung des Körpers. Es gibt keinen Grund, hier andere Maßstäbe anzulegen als bei Nudismus. Feministische Empörung über die Einmischung in die freie Auslebung weiblicher Identität ist wichtig, richtig und in fast allen Fällen berechtigt. Nicht im Fall der Nudistin und der Burkaträgerin in der Öffentlichkeit! Bitte einmal darüber nachdenken!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.