Volksbegehren für Österreichs EU-Austritt

Eine Schar alter Menschen wollen immer noch nicht die Tatsache akzeptieren, dass zwei Drittel der Österreicher in der Europäischen Union bleiben wollen. Ein Trauerspiel!

Was kümmern diese Leute demokratische Regeln, wenn ihre Meinung nicht mehrheitsfähig ist? Alles war ja manipuliert, alle Befürworter zu blöd, um wirklich zu erkennen, welcher Unfug der Beitritt zur EU war. Und dann noch die Schildlaus vom Haider, als Draufgabe! Das sind die Argumente der EU-Gegner, seit 1995 unverändert. Alle paar Jahre kommt eine neue Initiative, um einen Austritt in den Nationalrat zu bringen. Vorwiegend ältere Menschen versuchen so, ihre Ängste vor dem modernen Leben zu kanalisieren. Angelpunkt ist die gesichtslose EU, die für alle Widrigkeiten im Leben Schuld hat. Natürlich ist der berühmte Ederer-Tausender zigfach Realität geworden. Aber nicht für diese Leute, die keine Computer oder Flugreisen, kaum Textilien, Schuhe, Einrichtungsgegenstände oder Haushaltsgeräte kaufen. Auch die Verbesserungen beim Konsumentenschutz zählen nicht, da wird dann über Glühbirnen-Verbot lamentiert!

Stur widersetzen sie sich allen Studien, allen Realitäten, allen Verbesserungen, sind unfähig, Argumente zu verstehen. Entweder aus Fundamentalopposition oder aber, weil sie die Welt wirklich nicht mehr erfassen können, da sie irgendwann 1999 endgültig ausgestiegen sind. Sie glauben an große Verschwörungen aus Brüssel, fürchten sich um die Neutralität (dabei waren wir niemals neutral!), glauben an Milch und Honig Flüsse in der Schweiz, wischen die unzähligen Verbesserungen seit dem Beitritt mit einem „Das stimmt nicht!“ vom Tisch und weinen einer Währung nach, die vollständig an eine ausländische gekoppelt war, auf Verdeih und Verderb. Eine tragische Sicht der Realität, aber ihr gutes Recht, jede Meinung ist zulässig.

Im Gegenzug ist es aber auch zulässig, diesen Personen vorzuwerfen, die Zukunft ihrer Kinder, Enkel und Österreichs aufs Spiel zu setzen. Daher sind diese Volksbegehren nur unverantwortlich und rundum abzulehnen!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.