Kurz in der türkisen Wirklichkeit – ohne Realitätsbezug

Immer noch wundere ich mich jeden Tag, warum einige Menschen weiterhin an den Alt-Kanzler ohne Schul-, Uni- oder Berufsausbildung glauben. Der Typ kostete eine Unmenge an Steuergeld und erfüllte kaum angekündigte Versprechen des letzten Wahlkampfs. Türkise Propaganda-Schlammschlachten im Netz versuchen von allzu peinlichen Inhalten abzulenken. Ob das die unbeantworteten Fragen zu Spenden, Festplatteninhalten und routinemäßiges Regierungs-Sprengen aufklärt, wage ich doch zu bezweifeln.
Dabei kommen die immer gleichen falschen Behauptungen der türkisen Propaganda-Maschinerie vor. Aber auch bei der 1000sten Wiederholung wird es nicht wahr!

  • Kurz konnte niemals abgewählt werden, da der Bundeskanzler bekanntermaßen nicht direkt gewählt wird!
  • Die Regierung wurde nicht gestürzt! Ein Sturz setzt sich über demokratisch gewählte Mehrheiten hinweg. Das ist hier nicht geschehen! Der von Kurz in überheblicher Ignoranz zusammengestellten neuen Regierung wurde von einer Mehrheit das Misstrauen ausgesprochen. Das ist ein demokratischer Prozess und passiert, wenn jemand wie Kurz die satte Mehrheit von demokratisch legitimierten Abgeordneten für blöd verkaufen will. So wie die Bevölkerung 17 Monate davor! Somit ist Kurz über seine grenzenlose Präpotenz gestürzt, das ja!
  • Nebenbei, wenn hier jemand eine Regierung gestürzt hat, dann der Studienabbrecher. Denn die türkis-blaue Regierung gesprengt hat Kurz, nicht die Heimatverkäufer auf Ibiza!
  • Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten! Warum wurden dann in einer unglaublichen Nacht und Nebel-Aktion Festplatten zerstört, noch bevor es klar war, dass Kurz mit seiner Prätorianergarde (wenigstens für eine gewisse Zeit) aus dem Amt gejagt wird? Das war auch eine taktische Meisterleistung von dem angeblichen Politik-Genie Kurz. Niemals wird er beweisen können, dass NICHTS Belastendes auf den digitalen Datenträgen gewesen war.
  • Und dann die diskreten Spenden von Milliardärinnen und Industriellen an Kurz.
    Zitat Kurz in den Sommergesprächen 2017 mit Tarek Leitner: „Wenn ich Spenden intransparent sammeln würde, dann können Sie zu Recht annehmen, dass ich irgendein Problem damit habe, die Person öffentlich zu machen und dass es da vielleicht den Versuch gibt, Politiker zu kaufen.“
    Zitat Kurz im Standard Interview 28.05.2019: „Ich habe kein Problem damit, wenn jemand bereit ist, eine Partei zu unterstützen – solange es transparent ist!“

Wenige Wochen später erfährt die Öffentlichkeit von den 19 Spenden von 49.000,- Euro monatlich von einer Milliardärin (ab 50.000,- wäre eine sofortige Offenlegung nötig gewesen, um keinen Rechtsbruch zu begehen!) sowie Zuwendungen weiterer Industrieller und Millionäre. Alles für eine Partei, die gegen Vermögenssteuer auftritt, die Arbeitnehmerrechte aufweicht und die Stellung der Arbeitgeber maßgeblich auf Kosten der Unselbständigen verbessert.
Niemand wusste in der Öffentlichkeit von den Spenden! Es gab überhaupt keine Transparenz bei der türkisen ÖVP! Was Kurz und die seinen wider besseres Wissens immer behaupteten!
Doch was soll sich jemand bei einer Partei denken, die im Jahr 2017 zwei Wochen vor der Wahl sagte, alle gesetzlichen Wahlkampfhöchstgrenzen werden eingehalten, dabei aber das gesetzlich erlaubte Budget um fast das Doppelte (nämlich 6 Millionen Euro) überzog.
Ich schreibe seit Jahren, dass es völlig logisch ist für Milliardäre, Millionäre, Zinshausbesitzer und Großindustrielle, die ÖVP oder nun Türkis zu wählen. Bei allen anderen verstehe ich es einfach nicht!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.