Noch ein paar notwendige Anmerkungen zur Sommer/Winterzeit

Hypochonder und Querulanten stellen die Mehrheit der Personen, die sich gegen die jährlichen Zeitumstellungen aussprechen. 2x im Jahr an der Uhr drehen stellt doch weder eine Unbequemlichkeit noch eine gesundheitliche Gefährdung da. Dafür ist es im Winter nicht zu dunkel und im Sommer schön hell am Abend. Das sollte doch zu denken geben, oder?

Jeder Mensch, der freiwillig im Urlaub einen Zeitzonenwechsel hinter sich bringt und gegen die Zeitumstellung ist, hat ein Erklärungsproblem. Also zuerst Nachdenken und nicht Blödsinn nachplappern, den ein paar Sonderlinge verzapfen.
Die Gesundheitsprobleme sind ebenso unbewiesener Humbug wie die ernsthafte Warnung mancher „Mediziner“ vor lebenswichtigen Impfungen – also zu vergessen!
Die eingebildeten Auswirkungen von einer (!) Stunde machen sich vor allem bei Personen bemerkbar, die jeden Furz als Lebensmittelintoleranz sehen wollen und nicht als das, was es ist: natürliche Verdauung. Diese Hypochonder glauben immer gerne jedem, der eine eingebildete Auswirkung auf den menschlichen Körper predigt. Komischerweise fahren diese Menschen aber oft Diesel-Motoren älterer Bauart, die tatsächlich den Organismus schädigen. Von den Rauchern unter den „durch die Zeitumstellung so arg gebeutelten“ gar nicht zu reden. Und das bläuliche Licht der Handys und Flachbildfernseher ab 21Uhr ist auch ungesund für den Schlaf. Und diese Liste könnte ich seitenweise fortführen – aber die Zeitumstellung von einer Stunde 2x jährlich ist sicher nicht darunter!
Ach ja, die fürchterliche Auswirkung auf das Nutzvieh! Im Ernst? Dann sollen etwa Milchbauern eine Woche vor der Zeitumstellung jeweils 10 Minuten früher die Melkmaschine anwerfen. In sechs Tagen ist die Sache erledigt, ohne dass die Viecherln irgendwas mitkriegen!
Dann gibt es natürlich bei der Zeitumstellungsdebatte noch die Querulanten (darunter viele Männer ab 70), die par tout nicht einsehen wollen, dass sie nicht der alleinige gültige Referenzwert sind (Stichwort: „Das brauch’ ICH doch nicht!“).
Aber, und das ist jetzt kein Blödsinn: die ewige Sommerzeit wär wirklich nicht gesund. Erstens leben wir denn recht lange im Dunklen – denn es wird im Dezember erst um 8Uhr langsam hell – und zweitens leidet der Hormonspiegel weit mehr als nur bei sieben Monaten Sommerzeit. Also wenn schon eine einheitliche Zeitzone, dann müsste es die Winterzeit sein. Mit dem Effekt, dass es im Sommer halt nicht um 21Uhr noch hell ist.
Aber über diese Dinge denken Hypochonder und Querulanten nicht nach. Es geht ja auch eher um „gegen die da in der EU“ als um tatsächliche Probleme. Mal abgesehen davon, dass die Sommerzeit eine Erfindung der k. u. k. Monarchie zwischen 1914-18 ist. Nur so nebenbei.
Gerade der FPÖ geht es ja auch um die „Anti-EU-Stimmung“. Denn es ist eher wahrscheinlich, dass die Winterzeit mehrheitlich in den EU-Staaten gewünscht wird bei keiner Umstellung 2x im Jahr. Gegen den Mehrheitswunsch in Österreich. Somit kann die FPÖ wieder hergehen und gegen die in Brüssel und in der EU hetzen, die einfach so über die armen Österreicher drüberfahren. Da applaudieren dann die Schlichten, ohne darüber nachzudenken, wer dieses Null-Problem überhaupt aufs Tapet gebracht hat!
Es erstaunt mich immer wieder, wie Menschen irgendwelche Dinge völlig ungeprüft nachplappern, nur weil es irgendwer irgendwo gesagt oder geschrieben hat. Selber denken ist manchmal ein wenig lästig und anstrengend – aber es lohnt sich immer!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.